Dlugaiczyk gewinnt kleines Finale

klick mich an

Nachdem vor einer Woche der Nachwuchs bei den Hallen – Regionalmeisterschaften ran durfte, ging es nun am ersten März – Wochenende für unsere Herren in den Sport – In Wust. Mit dabei waren Gerrit Dlugaiczyk, Denny Fresdorf und Andreas Wolf.
Zu den Favoriten in der Spielklasse der Leistungsklasse (LK) 11 bis 23 gehörte zweifelsohne Denny Fresdorf, der es letztes Jahr bis ins Finale schaffte. Auch in diesem Jahr überstand er die erste Runde, gegen seinen Kontrahenten aus Wusterhausen, bequem mit 6:1 und 6:1. Im anschließenden Viertelfinale wurde er allerdings durch eine Verletzung an der Wade ausgebremst.
Kurz vor den Einzug ins Viertelfinale stand auch Andreas Wolf und dies nach einem sehenswerten Comeback. Nach dem Verlust des ersten Satzes mit 1:6 lag er auch in Satz 2 bereits mit 1:5 hinten. In der Folge konnte er 6 Aufschlagspiele hintereinander gewinnen und somit Satz 2 noch zum 7:5 drehen. Auch im folgenden Matchtiebreak führte er schnell mit 5:0 und verlor diesen dann doch noch mit 8:10.
Die beste Performance lieferte an diesem Wochenende Gerrit Dlugaiczyk ab, der am Ende Platz 3 erreichen konnte. Der Weg dorthin war allerdings sehr hart. In seinen insgesamt 4 Matches ging es jedes Mal über den 3. Satz bzw. in den Matchtiebreak, wobei er drei davon für sich entscheiden konnte. Dem voraus ging jeweils ein, zum teil deutlich, verlorener ersten Satz. Also so wie man Dlugaiczyk typischerweise aus den letzten Jahren kennt.
Nach dem verlorenen Halbfinale am Sonntagvormittag (1:6; 6:4 und 7:10) ging es im kleinen Finale um Platz 3 gegen einen alten Bekannten – Eike Than. Beide kennen sich seit Jahren und haben sich eine Vielzahl von knappen Matches geliefert. Und so sollte es auch diesmal laufen. Das bessere Ende hatte dabei Dlugaiczyk, der mit 1:6; 6:2 und 10:5 den Platz als Sieger verlassen konnte und sich somit seinen Pokal für den Drittplatzieren sicherte.

Anzeige




Hier kannst Du einen Kommentar schreiben: