Vereinsmeisterschaften Doppel 2005

Mit zertrümmertem Tennisschläger zum Titel

Doppelmeisterschaften am Grillendamm

Wie schon in den vergangenen Jahren bildeten auch 2005 die Vereinsmeisterschaften im Doppel einen würdigen Saisonabschluss für die Tennisspieler vom Brandenburger Sport- und Ruderklub (BSRK) 1883 e.V.. Auch wenn in den nächsten Wochen noch draußen trainiert wird, soweit es das Wetter noch zulässt, war dies zumindest in der Freiluftsaison das letzte Turnier.
Somit waren die Teilnehmer nochmals besonders motiviert und auch wenn im Doppel der Spaß nicht fehlen darf, wollte sich dennoch keiner eine Blöße geben.
Bei den Damen ging es im Kampf um die Platzierungen sehr eng zu, besonders im Finale. Hier sicherten sich mit aller Routine und Erfahrung Kristine Gringmuth und Barbara Henke den Titel vor dem Duo Christiane Geyer / Kathrin Rohloff. Gringmuth / Henke gewannen den ersten Satz relativ deutlich, mussten dann aber nach dem knappen Verlust des zweiten – 5:7 – im dritten über den Tiebreak gehen, welchen sie sich mit 7:1 sicherten. Platz 3 ging an Heike Bernau / Claudia Hill.
Bei den Herren konnte sich das favorisierte Doppel Alexander Kuchling / Andreas Tullius durchsetzten. Beide standen sich bereits bei den Einzel – Vereinsmeisterschaften im Finale gegenüber, dieses Mal gingen sie nun gemeinsam in die Ballwechsel. Deshalb, aber auch aufgrund dessen, dass sie schon öfters im Doppel zusammen brillierten, war damit zu rechnen, dass sie das Turnier gewinnen, was sie auch bestätigten. Dabei konnten sie aber bei weitem nicht in allen Begegnungen restlos überzeugen. Resultat neben mehreren knappen Sätzen, ein zertrümmerter Tennisschläger, welcher aber vielleicht auch wieder der Weckruf zur Rückkehr zu mehr Konzentration war.
Auf dem zweiten Platz landete das Duo Gerrit Dlugaiczyk / Sven Horn. Beide konnten in dieser Saison bereits mehrmals beweisen, dass sie zusammen gut auf dem Platz harmonieren. So gelang es ihnen auch als Einzigen, den Siegern einen Satz abzunehmen.
Generell ist aber zu sagen, dass es im Kampf um die Plätze hinter den Ersten sehr ausgeglichen zuging und oftmals auch die Tagesform entschied. Auf Platz 3 reihten sich noch das Duo Andreas Damaske / Thomas Stanossek ein, wobei sie in der entscheidenden Partie gegen Henry Eckardt und Rauno Tertel in der Schlussphase noch starkes Nervenflattern bewiesen. Zunächst wurde ein deutlicher Rückstand im 2. Satz aufgeholt und anschließend gelang es ihnen erst den 7. Matchball zu verwandeln. Andreas Wolf

Ergebnisse-Damen
Christin Gringmuth / Bärbel Henke – Christine Geyer / Kati Rohloff 6:3; 5:7; 7:1
Christin Gringmuth / Bärbel Henke – Claudia Hill / Heike Bernau 6:3; 6:2
Christine Geyer / Kati Rohloff – Claudia Hill / Heike Bernau 6:4; 6:4

Platzierungen:
1. Christin Gringmuth / Bärbel Henke
2. Christine Geyer / Kati Rohloff
3. Claudia Hill / Heike Bernau


Ergebnisse-Herren
Alexander Kuchling/Andreas Tullius – Gerrit Dlugaiczyk/Sven Horn 4:6; 6:0; 6:1
Andreas Damaske/Thomas Stanossek – Henry Eckardt/Rauno Tertel 6:4; 7:5

Alexander Kuchling/Andreas Tullius – Henry Eckardt/Rauno Tertel 7:5; 7:6
Gerrit Dlugaiczyk/Sven Horn – Andreas Damaske/Thomas Stanossek 6:4; 6:2

Alexander Kuchling/Andreas Tullius – Andreas Damaske/Th. Stanossek 6:1; 6:3
Gerrit Dlugaiczyk/Sven Horn – Henry Eckardt/Rauno Tertel 7:5; 6:3

Platzierungen:
1. Alexander Kuchling / Andreas Tullius
2. Gerrit Dlugaiczyk / Sven Horn
3. Andreas Damaske / Thomas Stanossek
4. Henry Eckardt / Rauno Tertel

Kaspersky Lab