Vereinsmeisterschaften Einzel 2005

Hattrick für Andreas Tullius

Vereinsmeisterschaften der BSRK-Herren

Nach dem Gewinn der Vereinsmeisterschaften des Brandenburger Sport- und Ruderklubs (BSRK) 1883 e.V. in den Jahren 2003 und 2004 konnte Andreas Tullius auch in 2005 erneut seinen Titel verteidigen.
Die Nummer 1 der Setzliste kam dabei genauso wie die 3 anderen Mitfavoriten auf den Titel 2005 zunächst bis ins Halbfinale. Der eine benötigte dabei etwas weniger Mühe, andere um so mehr. So stand Alexander Kuchling in seinem Viertelfinale kurz vor der Verlängerung in Form eines dritten Satzes, konnte sich aber gegen Steffen Felchow doch noch in den Tiebreak des 2. Satzes retten und gewann diesen mit 9:7. Felchow, der auf Grund einer Schulterverletzung erstmals seit 3 Monaten wieder an einem Wettkampf teilnehmen konnte, spielte streckenweise auf sehr gutem Niveau, konnte dies aber auch bedingt durch die fehlende Spielpraxis nicht über das gesamte Match durchhalten. Kuchling gelang es somit wichtige Kraftreserven zu sparen, was seinem Halbfinalgegner Andreas Damaske nicht schaffte. Gegen Thomas Stanossek stand dieser kurz vor dem sensationellen Aus. Lief das Match anfangs noch planmäßig mit 6:3 für Damaske, überraschte Stanossek mit einem 6:1 im Zweiten. Am Ende fehlten diesem jedoch die Kräfte, so dass es doch zum erwarteten Halbfinale zwischen Alexander Kuchling und Andreas Damaske kam, welches Kuchling dann auch nicht nur wegen der größeren Kraftreserven deutlich für sich entschied.
Das zweite Halbfinale bestritten Andreas Tullius und Rauno Tertel. Beide befanden sich in den Tagen und Wochen vor dieser Begegnung in extrem guter Form, auch wenn Tertel gegen Tullius im Training ohne Chancen blieb. Dies sollte sich dieses Mal ändern. Tullius gewann zwar den ersten, doch Tertel ließ sich nicht beirren und hielt das Match durch ein 6:2 im 2.Satz offen. Doch den Champion vom Thron zu stürzen, dies gelang ihm auch an diesem Tag nicht. Tullius gewann letztendlich mit 6:3; 2:6 und 6:2.
Das Finale, welches erst am Sonntag ausgespielt wurde und somit den beiden Protagonisten etwas mehr Zeit zur Regeneration brachte, ging in zwei schnellen Sätzen mit 6:2; 6:1 an Tullius. Dies verwunderte von daher, dass die beiden in nahezu allen vorangegangenen Begegnungen nie weniger als drei hart umkämpfte Sätze benötigten. Parallel erkämpfte sich in der B-Runde Sven Horn den 3. Platz des Turniers. Andreas Wolf

Achtelfinale


Viertelfinale


Halbfinale


Finalel


Sieger


Tullius, Andreas [1]
geg.
Freilos

Tullius, Andreas [1]

geg.

Dlugaiczyk, Gerrit
(0:6; 6:0; 6:1)

Tullius, Andreas [1]
(6:1; 6:1)

geg.

Tertel, Rauno [4]
(6:3; 6:2)

Tullius, Andreas [1]
(6:3; 2:6; 6:2)

geg.

Kuchling, Alexander [3]
(6:3; 6:2)

Tullius, Andreas
(6:2; 6:1)

Dlugaiczyk, Gerrit
geg.
Köhler, Jan

Wolf, Andreas
geg.
Horn Sven

Horn Sven
(6:0; 6:4)

geg.

Tertel, Rauno [4]

Freilos
geg.
Tertel, Rauno [4]

Kuchling, Alexander [3]
geg.
Freilos

Kuchling, Alexander [3]

geg.

Felchow, Steffen
(6:1; 6:4)

Kuchling, Alexander [3]
(6:3; 7:6)

geg.

Damaske, Andreas [2]
(6:3; 1:6; 6:3)

Felchow, Steffen
geg.
Drese, Matthias

Stanossek, Thomas
geg.
Krause, Christian

Stanossek, Thomas
(6:0; 6:1)

geg.

Damaske, Andreas [2]

Freilos
geg.
Damaske, Andreas [2]


Ergebnisse B-Runde / Spiel um Platz 3:
Horn – Köhler 6:2; 6:3
Dlugaiczyk – Wolf 3:6; 6:2; 6:3
Drese – Stanossek 6:2; 6:1
Felchow – Krause w.o.
Felchow – Drese 6:4; 6:4
Horn – Dlugaiczyk 6:1; 6:0 -> 3.Platz: Horn


Alexander Kuchling und Andreas Tullius

Sommer Leaderboard