Regionalmeisterschaften Jugend 2004

Christin Conrad verteidigt ihren Titel

Gute Medaillenausbeute für BSRK – Nachwuchs

Nach dem Double in 2003 (Sieg in der Halle und auf Sand) gelang Christin Conrad vom Brandenburger Sport- und Ruderklub (BSRK) 1883 dieses Kunststück auch 2004 und sie bleibt somit seit den letzten vier Bezirksmeisterschaften in diesem Turnier ungeschlagen.
Bei den diesjährigen Meisterschaften, die erstmals beim BSC Süd stattfanden, stellte sich in ihrer Altersklasse (U18) nur ein sehr kleines Teilnehmerfeld entgegen, was leider auch in den meisten anderen Konkurrenzen zu beobachten war.
Conrad gewann ohne an ihrer Leistungsgrenze gehen zu müssen relativ leicht und konnte dabei in einigen Ballwechseln verdeutlichen, weshalb sie bei den Juniorinnen die Nummer 1 in der Bezirksrangliste ist und auch nicht gewillt ist diese Position abzugeben.
Eine Altersklasse tiefer, bei den Juniorinnen U16, errang Charlene Nickel den 3. Platz. Ein durchweg versöhnlicher Turnierabschluss, nachdem sie im Halbfinale ihre sich bietenden Chancen nicht nutzten konnte. So besaß sie dort im Tiebreak des ersten Satzes Möglichkeiten diesen zu gewinnen, nutzte diese nicht und konnte im Anschluss die vergebenen Satzbälle nicht verarbeiten, so dass das Match verloren ging. Dennoch spielte sie im kleinen Finale wieder munter auf und sicherte sich somit Platz 3.
In der U21 – Konkurrenz der Herren gab es wieder die mit Abstand schnellsten Ballwechsel zu sehen. Vom BSRK mit dabei Andreas Tullius, der auch zunächst selber etwas Probleme mit dem hohen Tempo seines Halbfinalgegners Steffen Höffler (Neuruppin) hatte und prompt den ersten Satz verlor. Nachdem er dann mit Beginn des 2.Satzes die ihm mitgegebene taktische Marschrute umsetzte und sein Gegenüber dieses Tempo auch nicht mehr halten konnte, kippte die Partie bis zum letztendlichen Sieg für Andreas Tullius.
Im Finale wartete somit die Nummer 1 der Herren im Bezirk Brandenburg – Nord, Steven Schaupp (Neuruppin). Beide spielten schon öfters bei diversen Jugendturnieren gegeneinander, trafen aber nun seit einigen Jahren erstmals wieder aufeinander.
Schaupp spielte in diesem Finale ein beeindruckendes Tempo. Andreas Tullius hatte Probleme genügend Länge in seine Schläge zu bringen und wurde daher immer wieder in die Defensive getrieben. Zum Ende des ersten Satzes konnte Tullius sich etwas befreien und stand kurz vor dem 5:5 – Ausgleich, konnte seine beiden Breakbälle jedoch nicht nutzten. Er verlor den ersten mit 4:6 und den zweiten gar etwas überdeutlich zu Null. Insgesamt zeigten beide ein finalwürdiges Match, wobei Tullius gerade mit einigen Stoppbällen Schaupp oft in Verlegenheit brachte, dies aber bei weitem nicht ausreichte.
Somit errang der BSRK-Nachwuchs, der in diesem Jahr gerade mal mit 4 Teilnehmern startete, eine gute Ausbeute mit einem Sieg, einen zweiten und einen dritten Platz. Andreas Wolf

In Partnerschaft mit druckerzubehoer.de