Stadtmeisterschaften Kirchmöser 2004

Mathias Schirow ist das Maß aller Dinge

Stadtmeisterschaften in Kirchmöser

Stürmische Stadtmeisterschaften liegen hinter den Aktiven der drei Brandenburger Tennisvereine. Auf der Anlage in Kirchmöser sorgten dabei nicht nur die Spiele für Aufregung, nein auch die äußeren Witterungsbedingungen trugen ihres dazu bei.
Nur ein Mann ließ sich von all dem nicht großartig beeindrucken. Mathias Schirow war das Maß aller Dinge. Weder im Herreneinzel noch im -Doppel, konnte dem Spieler vom BSC Süd jemand das Wasser reichen.
Dies musste im erwarteten Einzelhalbfinale auch sein Doppelpartner und Vereinskollege Denny Fresdorf spüren. Auch wenn dieser im ersten Satz Möglichkeiten hatte, Schirow war in den wichtigen Augenblicken präsenter.
In der unteren Hälfte des Turniertableaus war es deutlich ausgeglichener. Alexander Kuchling und Andreas Tullius (beide BSRK) benötigten jeweils 3 Sätze im Viertelfinale und auch das Halbfinale sollte über die volle Distanz gehen – wie schon in nahezu allen vorangegangenen Partien zwischen den beiden. Kuchling musste letztendlich dem Kräfteverzehr der vorherigen Stunden Tribut zollen, so dass Tullius nach dem Gewinn des 3. im Tiebreak im Finale stand.
Mit einem 3:6; 4:6 konnte er gegen Schirow dabei noch ein achtbares Ergebnis erzielen. Die von Tullius angestrebte Revanche im Doppelfinale fiel bescheiden aus. Schirow/Fresdorf fegten gegen Tullius/Ruge ebenso über den Platz wie der Wind von außen.
Bei den Damen hieß die Überraschung Christin Conrad vom BSRK. Die Juniorin, die erst ihr zweites Damenturnier bestritt, hatte keiner auf der Rechnung. Mit viel Kampfgeist konnte sie das fast verlorene Halbfinale gegen Mai (BSC Süd), immerhin die Nummer 5 in der Damenrangliste, umdrehen und ließ sich auch nicht durch einen wegen Regens bedingten Spielabbruch am Samstagabend stören. Und auch im Finale gegen Regina Triebe (BSC Süd) besaß die 17- jährige vom Grillendamm ihre Chancen. Sie brach zwar nach dem gewonnenen ersten Satz im zweiten ein, kam allerdings im dritten wieder gut auf, welcher relativ ausgeglichen war, musste sich aber der Routine und Spielübersicht Triebes beugen.
Bei den Herren 40 gab es weder im Einzel noch im Doppel Überraschungen. Peter Kaudasch (BSC Süd) gewann im Einzel gegen Thorsten Nitze (BSC Süd) und im Doppel mit Thorsten Nitze. Auch wenn die anderen die Bälle gut verteilten, hatten diese beiden zusätzlich noch etwas mehr Power in ihren Schlägen, was somit den Erfolg brachte.
Zwei weitere Titel an diesem Wochenende wurden zum einen in der Damen 40 – Konkurrenz an Sabine Kern (BSC Süd) vergeben sowie an das Damendoppel Kern/Triebe, die sich somit neben ihren Einzeltiteln auch den im Doppel sicherten. Andreas Wolf

Banner 22