Glückliche Sieger(-innen) am Grillendamm

Vereinsmeisterschaften Damen-Einzel und Herren Doppel des BSRK

Brandenburg/H. Ein volles Programm stand am ersten Samstag im August für Tennisspielrinnen und – Spieler des Brandenburger Sport- und Ruderklubs auf dem Programm. Bei den Vereinsmeisterschaften im Damen-Einzel und Herren-Doppel war die Meldeliste ordentlich gefüllt. So meldeten 7 Damen und 6 Herren – Doppel. Daher entschied sich die Turnierleitung auch verkürzte Matches zu spielen, zumindest in der Vorrunde. Was sich am Ende auch als durchaus richtig herausstellte, da mehrere Regenunterbrechungen ihr Übriges dazu taten.
Los ging es am Samstagvormittag, noch bei herrlichem Sonnenschein, mit den Damen. Hier hatte sich in den letzten Monaten eine Truppe aus alteingesessenen Spielerinnen, zurückgekehrten Damen – die vor Jahren noch in der Jugend aktiv waren, und Neulingen angemeldet. Eine wilde Truppe, bei der sich in der Vorrunde die Favoritinnen durchsetzen konnten.
In den Halbfinals konnte sich dann jeweils die etwas druckvoller agierende Spielerin besser in Szene setzen. Christina Lipke hatte dabei allerdings ordentlich zu tun, um gegen Jasmin Kirchhoff zu gewinnen. Lange Zeit war das Spiel sehr ausgeglichen. Erst zum Ende hin konnte sich Lipke behaupten.
Weniger Mühe hatte da Stefanie Schendel gegen Heike Bernau. Schendel machte immer wieder Druck mit ihrer Rückhand. Bernau konnte zwar einiges mit ihrer Sicherheit und Routine wettmachen, musste sich letztendlich aber doch deutlich geschlagen geben. Ihr blieb am Ende aber noch der Sieg im kleinen Finale um Platz 3, wo Kirchhoff mit einer Blase an der Schlaghand aufgeben musste.
Der Sieg im Finale ging mit 6:1 und 6:1 an Stefanie Schendel. Ein relativ deutliches Ergebnis, was aber auch dem Kräfteverschleiß der Damen zum Ausdruck brachte und Schendel dann  für den Trainingsfleiß belohnte. Dennoch kann sich auch Christina Lipke über diesen 2. Platz freuen.
Bei den Herren verliefen die Vorrundenspiele alle samt sehr eindeutig. Selbst die Halbfinalspiele brachten nicht sehr viel Spannung mit sich, was sich dann allerdings im Finale  komplett ändern sollte. Hier entschieden nur ganz wenige Ballwechsel über Sieg und Niederlage.
Im Halbfinale den Platz als Verlierer mussten Mathias Jordan / Hans-Jürgen Brüssow und das Duo Thomas Stanossek / Markus Kranwischer verlassen. Die beiden letztgenannten konnten sich den Pokal für Platz 3 sichern, in dem sie mit 6:3 und 6:3 gewannen. Dabei musste das Spiel zwischenzeitlich wegen Regen unterbrochen werden.
Nicht wegen Regen, sondern wegen Dunkelheit musste das Finale zwischen Gerrit Dlugaiczyk / Sven Horn und Christian Krause / Andreas Wolf abgebrochen werden. Dem ging bereits ein intensiver erster Satz voraus, welchen Dlugaiczyk/Horn im Tiebreak für sich entschieden. Dabei mussten diese beim Stande von 4:5 bereits einen Satzball gegen sich abwehren.
Das Spiel wurde am Sonntagvormittag beim Stande von 2:2 wieder aufgenommen. Krause/Wolf kamen dabei besser ins Spiel und erarbeiteten sich eine 5:3-Führung. Danach lief allerdings nicht mehr viel zusammen bei den beiden, so dass sich das Doppel Dlugaiczyk / Horn den Titel im Herren – Doppel 2017 sichern konnten.

Andreas Wolf (aw)

Damen

4er – Gruppe

(1)
(2)
(3)
(4)
(1) Jasmin
Kirchhoff
6:2
6:1
6:0
(2) Heike
Bernau
2:6
6:1
6:3
(3) Beate
Ziemer
1:6
3:6
4:6
(4) Katlen
Huhn
0:6
3:6
6:4

3er – Gruppe

(1)
(2)
(3)
(1) Stefanie
Schendel
9:2
9:4
(2) Madlen
Schmidt
2:9
4:9
(3) Christina
Lipke
4:9
9:4


Halbfinale
Lipke – Kirchhoff 9:6
Schendel – Bernau 9:2

Spiel um Platz 5
Schmidt – Huhn 6:2

Spiel um Platz 3
Bernau – Kirchhoff 3:0 Aufgabe Kirchhoff

Finale
Schendel – Lipke 6:1; 6:1

mehr Fotos gibt es in unserer Bildergalerie

Herren

Gruppe A

(1)
(2)
(3)
(1) Gerrit Dlugaiczyk /
Sven Horn
6:0
6:0
(2) Thomas Stanossek /
Markus Kanwischer
0:6
6:0
(3) Thomas Schulik /
Haiko Springer
0:6
0:6

Gruppe B

(1)
(2)
(3)
(1) Christian Krause /
Andreas Wolf
6:0
6:0
(2) Mathias Jordan /
Hans-Jürgen Brüssow
0:6
6:3
(3) Rainer Wilke /
Alexander Blöchle
0:6
3:6


Halbfinale
Dlugaiczyk/Horn – Jordan/Brüssow 6:0; 6:0
Krause/Wolf – Stanossek/Kanwischer 6:1; 6:2

Spiel um Platz 5
Schulik/Springer – Wilke/Blöchle 6:4; 6:4

Spiel um Platz 3
Stanossek/Kanwischer – Jordan/Brüssow 6:3; 6:2

Finale
Dlugaiczyk/Horn – Krause/Wolf 7:6 (4); 7:5

mehr Fotos gibt es in unserer Bildergalerie