Neuruppiner BMW-Cup 2007

Brandenburger glänzen in Neuruppin

Titel für Nadine Komander, Platz 3 für Sven Horn

Zum 8. mal fand in diesem Jahr der Versicherungs- und BMW – Cup in Neuruppin statt. Ein Turnier, das in dieser Form in ganz Deutschland ausgetragen wird. Die Startliste ließ sich dabei gut lesen. Bei den Damen (8 Teilnehmerinnen) waren u. a. Birgit Ladendorf, die Nummer 1 in der Region Brandenburg – Nord, und Annika Mielke dabei. Mielke, die ebenso wie Ladendorf aus Neuruppin kommt, wurde vor zwei Wochen Deutsche Meisterin im Gehörlosen-Tennis und Vizeweltmeisterin mit der Mannschaft.
Bei den Herren, wo ein großes 32er Feld zustande kam, waren ebenso einige bekannte Gesichter aus der Region Brandenburg dabei, sowie mit Gregor Bröge auch ein Berliner.
Aus der Havelstadt gesellten sich mit Nadine Komander (BSC Süd), Sven Horn und Gerrit Dlugaiczyk (beide BSRK), auch 3 Brandenburger dazu, und sie sollten dabei eine nicht unwesentliche Rolle im Turnierverlauf spielen.
Die Herren spielten ein etwas ungewöhnliches System, was aber für viel Spannung und ausgeglichene Matches in den Finalrunden sorgte. So hatte jeder Teilnehmer zunächst 3 Spiele und wurde anhand der Ergebnisse in die Gruppe A bis D eingestuft, wo jeweils 4 Spieler den Sieger unter sich ausmachten. Gerrit Dlugaiczyk (BSRK) kam mit 2 Siegen aus 3 Spielen in die Gruppe B. Hier überstand er zunächst das Halbfinale und traf anschließend auf den Wusterhausener Dirk Paschen, den er in seiner berühmt berüchtigten Spielweise bezwang. D.h. nach einem guten ersten Satz ließ er es zwischenzeitlich etwas schleifen, verlor Satz Nummer 2 ohne Spielgewinn, bevor er dann selber den 3. Satz wieder dominierte. Der Sieg der Gruppe B ging somit nach Brandenburg.
Sven Horn gelang mit 3 Siegen in 3 Spielen der Sprung in die Gruppe A. Gegen Christian Schlinke, der später auch das Turnier gewann, war allerdings im Halbfinale Endstation. Doch der 3. Platz ist ein tolles Ergebnis, zumal er sich mit Schlinke, Eugen Wiskow und Gregor Bröge in guter Gesellschaft befindet.
Bei den Damen, die eine ganz normale k.o. -Runde spielten, gab es am späten Samstagabend das Duell zwischen Nadine Komander (BSC Süd) und Birgit Ladendorf vom gastgebenden TC GW Neuruppin. Den ersten Satz dominierte Komander recht deutlich mit 6:2. Viele gute Ballwechsel und einige unerwartete leichte Fehler von Ladendorf spielten der Brandenburgerin in die Karten. Der zweite Satz war quasi eine Kopie des ersten, allerdings mit umgekehrten Ausgang. Der entscheidende dritte Satz war anfangs sehr ausgeglichen, musste dann aber wegen Dunkelheit abgebrochen werden. Da Komander am Sonntag sofort zu ihrem Rhythmus fand, gewann sie das Match dann doch noch relativ locker.
Dies setzte sich dann auch im Finale fort. Gegen Annika Mielke, die immer wieder mit ihrer guten beidhändigen Rückhand attackierte, gab es zwar ein sehr ansehnliches Spiel, welches Komander aber während des gesamten Spielverlaufs kontrollierte und sich somit auch den Titel sicherte.

Andreas Wolf

In Partnerschaft mit druckerzubehoer.de